Renewing our Democratic Alliance

Renewing our Democratic Alliance (RODA) ist ein gemeinsames Projekt des Canadian International Council und der Konrad-Adenauer-Stiftung zur Stärkung der zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit zwischen kanadischen und deutschen WissenschaftlerInnen, Fachleuten und PraxisakteurInnen zu zentralen Fragen, mit denen liberale Demokratien konfrontiert sind.

Über das Projekt

Angesichts globaler Trends, die an den Grundfesten einiger etablierter Demokratien rütteln, wird es immer bedeutsamer, dass Deutschland und Kanada als liberale, pluralistische, zentristische, parlamentarische und föderalistische Demokratien intensiv miteinander verbunden sind, sich für unsere regionalen und globalen Beziehungen engagieren und ein ausgeprägtes gegenseitiges Interesse an der Erneuerung und Aktualisierung des regelbasierten multilateralen Systems für internationale Zusammenarbeit teilen.

Kanadische und deutsche Minister und Ministerinnen haben ein wachsendes Interesse an einer Verstärkung unserer Zusammenarbeit bekundet. Um die Bevölkerung zu begeistern, brauchen solche Regierungsinitiativen Zugkraft auf der Ebene der Zivilgesellschaft, um Profil, Dynamik und Unterstützung zu gewinnen. Dies wird Deutschland und Kanada dabei unterstützen, die internationale Wahrnehmung von der Lebendigkeit liberaler Demokratien zu ändern und ihr Versprechen zu erweitern.

Für den Aufbau dieses Netzwerks werden im Laufe des Jahres 2021 neun Podiumsgespräche zwischen WissenschaftlerInnen, ExpertInnen und Personen aus der Praxis zu drei grundlegenden Themenkomplexen stattfinden: Unterstützung einer inklusiven Demokratie und Schutz der Menschenrechte; Reform und Stärkung multilateraler Institutionen, um das kollektive Handeln in Bezug auf globale Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind, zu fördern; und die Stärkung der deutsch-kanadischen Beziehungen für die Wirtschafts- und Forschungsaktivitäten des 21. Jahrhunderts. Die einzelnen Konferenzen dauern 2,5 Stunden und ermöglichen einen ausführlichen Meinungsaustausch, um Empfehlungen für das Einbringen von politischen Ideen in den Entscheidungsprozess zu entwickeln.

Während des gesamten Verfahrens werden diese Veranstaltungen die Bildung eines Netzwerks zwischen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, Experten und Expertinnen sowie Praktikern und Praktikerinnen zu drei grundlegenden der kanadischen und deutschen Zivilgesellschaft, einschließlich Nichtregierungsorganisationen, Unternehmen und Forschungsgemeinschaften sowie wissenschaftlichen Institutionen und Kompetenzzentren stärken und vertiefen.

Der kumulative Effekt dieser zahlreichen Aktivitäten wird das Entstehen einer größeren Solidaritätsgruppe auf beiden Seiten des Atlantiks sein, die in unseren gemeinsamen Werten verwurzelt ist. So wie das transatlantische Bündnis das Rückgrat der internationalen Ordnung der Nachkriegszeit bildete, könnte diese erneuerte Partnerschaft zwischen liberalen Demokratien als Modell für eine Erneuerung der internationalen Ordnung in einer neuen Zeit internationaler Instabilität dienen.

Projekt des

Über den Canadian International Council (CIC)

Der CIC ist eine Plattform für Bürger und Bürgerinnen auf der sie sich an Diskussionen über internationale Themen beteiligen können. Es ist unser Auftrag als unabhängige, überparteiliche und gemeinnützige Mitgliederorganisation, Kanadier und Kanadierinnen in die Definition der Stellung unseres Landes in der Welt einzubeziehen.

 

und der

Über die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) ist eine deutsche politische Stiftung, die politisch mit der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) verbunden, aber rechtlich und finanziell unabhängig von ihr ist. National und international setzt sich die KAS für Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit durch politische Bildung in mehr als 120 Ländern ein. In Kanada wollen wir die politische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Kanada intensivieren, um die transatlantischen Beziehungen zu stärken und gemeinsame Herausforderungen globaler Natur anzugehen.